Veranstaltungsdetails

Beginnt am:09.04.2019 09:30
Endet am:09.04.2019 16:30
Ort:Ärztekammer Westfalen-Lippe, Gartenstraße 210–214, 48147 Münster

Beschreibung

Optimaler Einsatz von geringfügig Beschäftigten bei gemeinnützigen Körperschaften - Update

Geringfügig Beschäftigte werden in zahlreichen Bereichen eingesetzt. Die geringfügige Beschäftigung kann von gemeinnützigen Körperschaften mit dem Übungsleiterfreibetrag gem. § 3 Nr. 26 EStG oder dem Ehrenamtsgfreibetrag gem. § 3 Nr. 26a EStG kombiniert werden.

Bei der Verwendung der Steuerfreibeträge besteht oft Rechtsunsicherheit. Im Rahmen der Betriebsprüfung wird die Anwendung der Freibeträge gründlich geprüft.

Im Rahmen von Betriebsprüfungen wird zudem oft festgestellt, dass mit nicht abgebauten Arbeitszeitguthaben, Einmalleistungen, Zusatzleistungen, dem Nichtvorliegen der Voraussetzung des Übungsleiterfreibetrages oder des Ehrenamtsfreibetrages die Entgeltgeringfügigkeit verlassen wird. Dies führt zu erheblichen Nachzahlungsforderungen der Deutschen Rentenversicherung und der Finanzverwaltung.

Viele Arbeitgeber gehen davon aus, dass sie geringfügig Beschäftigte ganz flexibel einsetzen können. Dabei wird oft übersehen, dass auch Arbeit auf Abruf an gesetzliche Voraussetzungen gebunden ist. Die gesetzlichen Regelungen der Abrufbarkeit wurden zum 1. Januar 2019 reformiert.

In dem Seminar stellen wir Ihnen die neuen Geringfügigkeitsrichtlinien vom 21. November 2018 vor.

Geringfügig Beschäftigte haben einen Anspruch auf gesetzliche oder tarifliche Mindestlöhne. Das Mindestlohngesetz enthält verbindliche Regelungen zu Arbeitszeitkonten und legt fest, dass die Arbeitszeiten geringfügig Beschäftigter aufzuzeichnen sind.

Wir vermitteln Ihnen umfassend die arbeits-, lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlichen Kenntnisse, die Sie für den Einsatz von geringfügig Beschäftigten bei steuerbegünstigten Körperschaften benötigen.

Seminarinhalte

  • Arbeitsrechtliche Grundlagen
  • Sozialversicherungsrechtliche Grundlagen
  • Vergütung geringfügig Beschäftigter nach gesetzlichen oder tariflichen Mindestlöhnen
  • Arbeitszeitkonten gemäß MiLoG
  • Aufzeichnungspflichten nach dem MiLoG
  • Minijobber - Worauf achtet der Betriebsprüfdienst der Deutschen Rentenversicherung?
  • Darstellung der Geringfügigkeitsrichtlinien 2018
  • Entgeltgeringfügigkeit
  • Ermittlung des Arbeitsentgelts
  • Umgang mit Zeitguthaben
  • Übungsleiterfreibetrag/Ehrenamtsfreibetrag und geringfügige Beschäftigung
  • Arbeit auf Abruf gem. § 12 TzBfG

Referentin

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Dorothee Cordes

Zielgruppe

Vorstände, Geschäftsführer, Personalleiter und Personalsachbearbeiter

Buchung

Preis (zuzügl. USt.):
€ 250.00
Teilnehmeranzahl
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen